Das Journal of Medical Drug Reviews ist ein "Open Access"-Journal. Alle Artikel können für die persönliche Information des einzelnen Nutzers kostenlos heruntergeladen werden. Hingegen ist für eine kommerzielle Nutzung der Inhalte dieses Journals in jedwedem Medium die schriftliche Genehmigung des Verlages zwingend erforderlich. Das Urheberrecht liegt ausschließlich beim Verlag Reprint Publications GmbH & Co. KG.


© Reprint Publications 2016,
Webdesign Bothgrafik,
Programmierung amr

 
 

Micafungin: Therapie und Prophylaxe von schweren Candida-Infektionen bei pädiatrischen und erwachsenen Patienten

Steinmassl M mit Kommentar von Richter D und Weigand M
J Med Drug Rev 2018;8: 1-9

Abstract

ZUSAMMENFASSUNG

Invasive Candidiasis ist bei immunsupprimierten, immunschwachen oder schwer kranken Patienten jeden Alters mit signifikanter Morbidität und Mortalität verbunden. Gefährdet sind insbesondere Menschen mit signifikanten Komorbiditäten, hämatologischen Tumorerkrankungen, Neutropenie, langen Krankenhausaufenthalten sowie in sehr jungem (< 1 Jahr) oder hohem Alter (> 70 Jahre).

Die Häufigkeit invasiver Candidiasis und damit verbundener Mortalität ist in den letzten Jahrzehnten relativ konstant geblieben. Durch die breite Anwendung von insbesondere Fluconazol kam es zu einer Verschiebung der Hauptpathogene von ursächlich primär C. albicans zu anderen Spezies wie v.a. C. glabrata und C. parapsilosis. Des Weiteren wurde eine Zunahme resistenter Pathogene wie v.a. Fluconazol-resistente C. glabrata-Isolate beobachtet. Vor diesem Hintergrund ist ein sorgfältiges antimykotisches Stewardship im Management dieser schweren, potenziell lebensbedrohlichen Infektionen von zentraler Bedeutung.

Echinocandine stellen mit ihrem einzigartigen Wirkmechanismus und dem relativ geringen Resistenzpotenzial eine wichtige Antimykotika-Klasse zur Behandlung von invasiven Candida-Infektionen dar. Das einmal täglich intravenös zu verabreichende Echinocandin Micafungin ist ein 1,3-β-D-Glucan-Synthese-Hemmer und besitzt in vitro ein breites Aktivitätsspektrum gegen klinisch relevante Candida-Spezies (einschließlich Fluconazol-resistenter C. glabrata-Isolate) und ein geringes Potenzial für Resistenzbildung sowie Arzneimittelwechselwirkungen.

ERGEBNISSE

In großen multinationalen Studien bei erwachsenen und/oder pädiatrischen Patienten mit invasiver Candidiasis erwies sich Micafungin als nichtunterlegen gegenüber intravenösem Caspofungin bzw. liposomalem Amphotericin B (L-AmB). Das Verträglichkeitsprofil war vergleichbar mit jenem von Caspofungin und günstiger als jenes von L-AmB.

In einer randomisierten Doppelblindstudie mit erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit durch hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSZT) bedingte Neutropenie war Micafungin gegenüber Fluconazol in der Prophylaxe von Candida-Infektionen überlegen – bei vergleichbarer Verträglichkeit.

Intravenöses Micafungin (Mycamine®) ist in der EU zugelassen auch zur Behandlung von invasiver Candidiasis bei Kindern und Jugendlichen (< 16 Jahre) sowie – als einziges Echinocandin – zur Prophylaxe gegen Candida-Infektionen bei Patienten, welche sich einer allogenen HSZT unterziehen oder bei denen eine mindestens zehn Tage andauernde Neutropenie zu erwarten ist. Micafungin kann bereits bei Neugeborenen (einschließlich Frühgeborene)eingesetzt werden.

SCHLUSSFOLGERUNGEN

Aufgrund der guten Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten positionieren Leitlinien internationaler Fachgesellschaften Micafungin als eine der Erstlinientherapien oder alternative Option gegenüber anderen antimykotischen Substanzen für das Management von Candidämie und invasiver Candidiasis bei Erwachsenen und Kindern (einschließlich Neugeborener) und als Infektionsprophylaxe bei Patienten, die sich einer HSZT unterziehen.

 

Micafungin.pdf

 

Micafungin: Therapy and prophylaxis of severe Candida-infections in pediatric and adult patients

Background

Invasive candidiasis is associated with significant morbidity and mortality in immunocompromised, immune deficient or critically ill adult and pediatric patients. Particularly at risk are people with significant comorbidities who are hospitalized for prolonged periods, very young (aged <1 year) and elderly (aged >70 years), and those with hematological malignancies and/or neutropenia. 

The frequency of invasive candidiasis and associated mortality have not been significantly altered over the last decades. The broad use of fluconazole in particular has played a key role in the shift in the primary causative pathogen of invasive candidiasis from C. albicans to non-C. albicans isolates, especially C. glabrata and C. parapsilosis.  Moreover, an increase in drug-resistant pathogens, especially fluconazole-resistant C. glabrata isolates, was observed. In this context, judicious antifungal stewardship is imperative in the management of these serious, potentially life-threatening infections.

Echinocandins with their unique mechanism of action and a relatively low potential for the emergence of resistances represent an important antifungal class for the treatment of invasive Candida-infections. Once daily intravenous Micafungin, an inhibitor of the 1,3-β-D-Glucan synthase, shows a wide range of activity against clinically relevant Candida isolates (including fluconazole-resistant C. glabrata isolates) and demonstrates a low potential to induce drug resistances and drug-drug interactions. 

Results

In large multinational studies for the treatment of invasive Candidiasis in adult and/or pediatric patients, micafungin was non-inferior to intravenous caspofungin respectively liposomal amphotericin B (L-AmB). Its tolerability profile was comparable to caspofungin and favorable to L-AmB.

In a randomized, double-blind study during neutropenia in adult and pediatric patients undergoing hematopoietic stem cell transplantation (HSCT) micafungin was superior to fluconazole in the prophylaxis of Candida-infections with a comparable tolerability profile. 

Intravenous micafungin (Mycamine®) is also approved in the EU for the therapy of invasive candidiasis in children and adolescents (<16 years) and – as the only echinocandin – for prophylaxis against Candida infections in patients undergoing allogeneic HSCT or in those with expected neutropenia of at least ten days duration. Micafungin can be used in neonates (including preterm infants).

 Conclusions

Based on evidence of efficacy and tolerability data guidelines recommend micafungin as one of the  first-line treatment options or alternative therapy to other antifungal substances for the management of candidaemia and invasive candidiasis in adults and children (including neonates) and as a prophylaxis for patients undergoing a HSCT.